Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

Mai 16, 2023
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Hallo! Ich hätte da mal eine Frage an dich. Kannst du dir eigentlich eine einzige Sekunde mehr Lebenszeit auf der Welt erkaufen, selbst wenn du alle Besitztümer aufgibst? Ich vermute mal, dass die Antwort nein lautet, da wir sonst sicherlich schon mal davon gehört hätten. Jetzt kommt die eigentliche Frage: Wenn man sich also keine Lebenszeit kaufen kann, wieso lassen wir uns dann von den Bildschirmen unsere wertvolle Zeit auf diesem Planeten stehlen? Wir verschwenden unsere Zeit, oder nicht? Es kommt noch schlimmer: Wusstest du, dass unsere Zeit vor einem Display auch Schlafstörungen fördert? Du könntest doch auch stattdessen in einen Park gehen und dich mit Freunden treffen. Oder ein Buch lesen. Oder, oder, oder … Außerdem wirst du deutlich schneller krank, wenn du dich nicht viel bewegst, und deine Muskulatur und deine Fitness leiden darunter. Dein Immunsystem fährt herunter und dein Kreislauf wird schwächer. Wenn du vielleicht mal eher die Treppe als den Aufzug nimmst oder mal in dem Bus und der Bahn stehst, anstatt dich hinzusetzen, beugt das schlimmen Folgen vor. Kennst du das, wenn du dir etwas merken musst, es aber schnell wieder vergisst und es dann danach googelst? Das bezeichnen Ärzte als „digitale Demenz“ und die ist wirklich blöd. Möchtest du schlechtere Laune und schlechtere Noten haben? Dann setze dich vor den Bildschirm und vergiss den Rest.

Wie sieht es in deinem Umfeld aus? Was machen deine Freunde und deine Familie? Sie sitzen wahrscheinlich vor einem Bildschirm. Sei es nun ein NINTENDO, ein Handy, ein Fernseher oder, in meinem Fall, ein Computer-Bildschirm. Im Freundeskreis sind die meisten am Zocken oder Chatten. Dann kannst du dir vorstellen, wie die Welt aussähe, wenn jeder vor einem Bildschirm bliebe. Wir werden immer passiver, achten immer weniger auf das, was in der realen Welt geschieht und sehen z. B. nicht, welche Kosten unser Wohlstand und unsere Nachlässigkeit mit sich bringt.

Weißt du eigentlich, wie die Natur aussieht, in der du lebst? Das führt der Film „WALL-E – Der Letzte räumt die Erde auf“ auf eindrucksvolle Weise vor Augen.

WALL-E – Der Letzte räumt die Erde auf

Wahrscheinlich denkst du: „Was soll das? Was hat das mit dem Thema zu tun?“ Es ist so: Viele Kinder und Jugendliche werfen ihren Müll einfach auf den Boden und achten nicht darauf, was damit passiert. Und während wir gemütlich vor den Bildschirmen sitzen, werden die Regenwälder abgeholzt. Damit reißen wir der Erde die Lunge aus dem Körper. Und was passiert, wenn man jemandem die Lunge wegnimmt? Das Lebewesen stirbt. Genau das passiert mit der Erde, wenn wir die Abholzung weiterhin ignorieren. Und wenn die Erde keinen Sauerstoff mehr produziert, können wir nicht überleben. Könnte es also sein, dass „WALL.E – Der Letzte räumt die Erde auf“, Wirklichkeit wird? Das heißt, dass wir in Zugzwang kommen, weil es weniger Sauerstoff auf der Erde gibt, und erfinden oder konstruieren dadurch immer mehr künstliche Intelligenzen und neue Methoden, ins Weltall zu fliegen, flüchten schließlich von der Erde. Immer bequemer und bequemer werden, sodass wir uns gar nicht mehr bewegen wollen – oder können? Wollen wir die Erde von Schrott überzogen zurücklassen und darauf hoffen, dass irgendwann einmal wieder Leben auf der Erde existieren wird – oder dass einer kommt und die Erde für uns aufräumt? Heute können wir es noch schaffen, die Erde zu retten. Aber dafür müssen alle Menschen aufstehen, nicht nur wir Kinder und Jugendlichen, sondern auch unsere Eltern. Bald ist der „point of no return“ erreicht, an dem wir nichts mehr rückgängig machen können. Du kannst ganz einfach damit anfangen, dass du deinen Müll in die Tonne und nicht daneben wirfst und auch darauf achten, woraus die Verpackung des Produkts besteht und mal auf Plastik verzichten. Du kannst deinen Eltern auch sagen, dass sie eventuell weniger heizen und eher einen dickeren Pulli anziehen sollten. Oder dass sie mit einem Deckel auf dem Topf kochen könnten, denn das spart sehr viel Energie. Ich persönlich achte auch darauf, dass die Nuss-Nougat-Creme ohne Palmöl hergestellt wurde, und auch darauf, regional und auch saisonal einzukaufen. Ich verwende zudem auch eigene Tüten beim Einkaufen, anstatt bei jedem einzelnen Einkauf eine neue Tüte zu kaufen. Außerdem achte ich auf Recycling. Wir sind die Generation, die die Erde noch retten kann. Klar, das klingt jetzt wie ein Schlachtruf und ist im Ton auch nicht anders als bei den Erwachsenen. Aber es ist so. Wir sollten also endlich aufstehen, die digitalen Medien liegen lassen, unsere Bequemlichkeit und Trägheit aufgeben und unsere Zeit nicht mehr vergeuden. Wir müssen die heile Welt, die uns uns die Bildschirme unserer Mobilgeräte, PCs etc. vorgaukeln, verlassen und uns um die Umwelt kümmern und sie retten, solange es noch geht. Denn es gibt niemanden, der für uns später aufräumt.

Quelle: Die Fontäne

Von Daniel Bouvier

ANZEIGE

1 Comment

  1. Das ist so wahr und die meisten verhalten sich so unsensibel der Natur gegenüber. Dabei müssten wir froh sein, dass wir auf so einer schönen Welt leben. Ich habe mich kürzlich dabei ertappt, wie ich Natur- und Landschaftsbilder auf den sozialen Medien gelikt habe. Mein Algorithmus hat mir sofort mehr desselben gegeben. Ist das vorstellbar, statt raus zu gehen? Danke für den tollen Artikel!

    Lg!
    Mimi

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bild des Monats

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Ein Obernarr gestaltet Integration

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

Die Grotten von Han

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens

Viele Führungskräfte übernehmen Verhalten des eigenen Chefs