Das Regierungsviertel lädt ein: Hey Demokratie!

August 21, 2023
Bild: CC0 by fauxels via Pixabay
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Am Samstag den 26. August und Sonntag den 27. August öffnet das Regierungsviertel in Düsseldorf ihre Türen für Bürgerinnen und Bürger. Die Besucherinnen können die Landesregierung Nordrhein Westfalen, den Landtag und das Haus der Geschichte des Landes Nordrhein Westfalen besuchen.

Zwei Tage lang können Bürgerinnen und Bürger Politik hautnah erleben und hinter die Kulissen schauen. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm auf der Meile der Demokratie. Es gibt Führungen durch die Staatskanzlei und durch die elf Ministerien des Landes Nordrhein Westfalen. Wer sich für die Führungen anmelden möchte kann hier entlang gehen.

Landtag NRW Balkon, CC0 by Pierre Jung via Pixabay

In diesem Rahmen haben wir uns Gedanken zur Demokratie gemacht. Es gibt zwei Arten von Ländern: demokratische und undemokratische bzw. Demokratien und Autokratien. In einer Autokratie leben, bedeutet keine freie Meinung haben zu dürfen, sondern ein Meinungsdiktat. Alle müssen dasselbe gut finden. Und wenn sie das nicht tun, werden sie bestraft.

Auch gibt es keine Persönlichkeitsrechte in der Autokratie. In einer Autokratie leben, heißt meistens, dass sich die Leute nicht frei informieren können, weil die Medien staatlich kontrolliert und zensiert werden. Die Menschen werden unterdrückt, die Versammlungsfreiheit wird eingeschränkt oder ganz verboten.

In der Autokratie geht es ganz und gar um den Autokraten. In der Demokratie geht es um die Mehrheit der Menschen. Es geht in der Demokratie überhaupt um die Menschen, ihre Sorgen, ihre Nöte, ihre Bedürfnisse. Demokratie heißt Freiheit für die einzelnen.

Und Demokratie heißt Pflichten. Damit eine repräsentative Demokratie funktioniert, wie wir sie in Deutschland haben, sollten viele – im Idealfall alle – wählen gehen. Auch eine funktionierende Kritikkultur ist wichtig für die Demokratie. Eine lebhafte Demokratie lebt von einer lebendigen Opposition.

Demokratie heißt zuhören. Zuhören erfordert Toleranz und auch Geduld. Es geht darum andere Meinungen auszuhalten und zu respektieren. Es geht aber auch darum zu unterscheiden was eine Meinung ist. Hass und Hetze beispielsweise sind keine Meinung. Alles was sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung richtet, ist ebenfalls keine Meinung. Das wird manchmal verwechselt.

In einer immer vielfältigeren Gesellschaft brauchen wir die Demokratie mehr denn je zuvor. Wenn wir uns jetzt auf den Lorbeeren der vorherigen Generationen ausruhen, können wir die Demokratie sogar schleichend verlieren.

Tatsächlich gibt es laut dem Bertelsmann Transformationsindex (BTI) bereits seit 2004 mehr autokratische als demokratische Länder. Und der Trend zur Autokratie hält an. Der BTI hat 137 Länder untersucht. Davon sind 70 Autokratien und nur 67 Demokratien.

Was sind die Ursachen für mangelnde Demokratie? An erster Stelle kommt laut dem BTI, dass die politischen Eliten ihre Macht und finanzielle Situation sichern wollen, statt die Interessen des Volks zu vertreten. Die Auswirkungen dieser Machtsicherung ist, dass der Rechtsstaat geschwächt wird und dass Freiheitsrechte eingeschränkt werden. Dazu kommt, dass die wirtschaftliche Ungleichheit zunimmt.

Hoffnung geben in diesen Zeiten Zivilgesellschaften. Bürgerschaftliche Engagements und gesellschaftliche Solidarität helfen staatliche Versorgungslücken zu überbrücken. Es ist von größter Bedeutung zivilgesellschaftliche Akteurinnen zu unterstützen. Denn zivilgesellschaftliche Akteurinnen sind meist die letzte Bastion gegen die Autokratie.

Mit großem Nachdruck fordern Zivilgesellschaften soziale Teilhabe ein, wie zum Beispiel in Chile. Sie stemmen sich erfolgreich gegen Amtsmissbrauch und Korruption, wie zum Beispiel in Bulgarien, Rumänien oder Tschechien. Die größten Impulse für demokratische Erneuerung und Innovation gehen von Zivilgesellschaften aus.

Das heißt funktionierende Zivilgesellschaften machen es Autokraten schwer. Deshalb ist es wichtig aktiv zu werden, mitzugestalten, denn Demokratie ist auch Arbeit.

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bild des Monats

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Ein Obernarr gestaltet Integration

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

Die Grotten von Han

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens