Schwedische Schulen setzen auf Bücher

November 28, 2023
Pixabay von Pexels.com
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Schwedische Schulen sind Vorreiter der Digitalisierung. Doch jetzt sind die Meinungen gespalten. Forschende sagen, dass Computer schlecht sind für das Lernen. Auch die schwedische Bildungsministerin will mehr Bücher an Schulen. Der schwedische Digitalisierungsexperte ist anderer Meinung.

In Schweden sind die Schulranzen leicht gefüllt. Weil das Unterrichtsmaterial im Internet steht. Die Schülerinnen bekommen iPads und Laptops von der Schule. Mit den Geräten greifen Sie auf das Lehrmaterial zu. Doch jetzt warnen Forschende: Die Lernkompetenz der schwedischen Schüler sei in Gefahr. Deswegen möchte Schwedens Regierung mehr Bücher in Schulen.

Zurück zu Büchern und Heften in Schulen

Lotte Edholm ist die Bildungsministerin Schwedens. Sie möchte die Digitalisierungsstrategie nun ändern. Sie möchte mehr Bücher und Hefte in den Schulunterricht einbinden. 60 Millionen Euro möchte die schwedische Regierung für Schulbücher ausgeben. Und das soll in diesem Jahr noch geschehen. Für die kommenden Jahre sind genauso hohe Gelder eingeplant.

Die schwedische Bildungsministerin Lotte Edholm sagt, dass Lesen lernen am besten mit Büchern geht. Es gibt an schwedischen Schulen mehr Bildschirme als Bücher. Das ist ein Problem, findet Ministerin Lotte Edholm.

Bild: Pixabay von Pexels.com

Lehrerinnen sehen Vorteile und Nachteile

Eine Mathematiklehrerin aus Stockholm der Hauptstadt Schwedens ist derselben Meinung wie die Bildungsministerin. Die Mathematiklehrerin sagt, dass Schülerinnen ihren eigenen Rhythmus beim Lernen finden müssen.

Wenn Schülerinnen mit Apps lernen, geht aber alles zu schnell. Die meisten Schülerinnen raten die Ergebnisse einfach. Und dadurch finden die Schülerinnen nicht ihren eigenen Lern-Rhythmus.

Die Schwedisch-Lehrerin Hannah Österberry sieht auch die Vorteile von Laptops. Beim Schreiben haben Laptops echte Vorteile sagt sie.

Die Schülerinnen können ihre Texte auf dem Laptop korrigieren. Sie können im Text zurück gehen und den Text verändern. So können die Schülerinnen ihre Texte bearbeiten.

Aber Hanna Österberry sieht auch die Nachteile. Beim digitalen Schreiben vernachlässigen viele Schülerinnen die Groß- und Kleinschreibung. Auch achten viele Schülerinnen nicht auf die korrekten Satzzeichen.

Schwedische Forschende warnen

Am Karolinska Institut in Stockholm haben Forschende das digitale Lernen untersucht. Torkel Klingberg ist Professor für kognitive Neurowissenschaften. Er befasst sich mit dem Lernen. Torkel Klingberg sagt, dass digitale Werkzeuge das Lernen eher erschweren. Dabei beruft er sich auf wissenschaftliche Studien.

Wenn eine Schule Computer stark in den Unterricht einbindet, dann wirkt sich das negativ auf rechnen und lesen aus. Je stärker der Unterricht auf Internet und Computer basiert, desto schwächer ist die Leistung der Schülerinnen.

Die Kritik an der Digitalisierungsbremse

Kritik kommt vom Digitalisierungsexperten der schwedischen Schulbehörde. Auch er beschäftigt sich mit dem digitalen Lernen. Und auch er zitiert wissenschaftliche Studien. Der Digitalisierungsexperte ist der Meinung, dass Lehrerinnen entscheiden müssen, wann digitale Lehrmittel benutzt werden. Wenn die Lehrerinnen verstehen, wann digitale Lehrmittel eingesetzt werden sollen, dann wären die besten Ergebnisse erreicht.

ANZEIGE

1 Comment

  1. Ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Kommentar! Aber ich teste einige Software zum Ruhm unseres Landes und ihr positives Ergebnis wird dazu beitragen, die Beziehungen Deutschlands im globalen Internet zu stärken. Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bild des Monats

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Ein Obernarr gestaltet Integration

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

Die Grotten von Han

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens

Ministerpräsident mit AfD-Schützenhilfe

Autofahrer überfahren Dönerspieß