Ein Obernarr gestaltet Integration

Juni 12, 2021
von
Foto: Barbara Schmitz
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Über Integration, Teilhabe an der Gesellschaft und die Toleranz gegenüber fremdanmutenden Lebensweisen kann man viele gute Bücher, Essays und Kommentare lesen. Aber wo wird all das gelebt, wo findet das alles statt und vor allem wer sind ihre Akteure? Dafür gibt es am Niederrhein einen Namen, der all das miteinander verbindet und vorlebt, Ataman Yıldırım.

Ataman Yıldırım ist der Sohn eines türkischen Bergbauarbeiter, der als Sozialarbeiter immer wieder neue Ideen entwickelt, sie umsetzt und andere Leute mitreißt. Er ist mit seinem jüdischen Freund Amit Markus eines der Gesichter der Aktion #IchDuWirNRW, eine Art Boschafter der Toleranz und ein Vorbild gelungener Integration. Bundesweit einmalig ist die Gründung des Karnevalsvereins “Orient-Okzident Express” durch den Muslim Ataman, der für alle offen steht, unabhängig von Religion, Ethnie oder sexueller Orientierung. Ihm ist wichtig Integration aktiv mitzugestalten und kein bloßer Konsument von Integrationsprojekten zu sein. Der “Orient-Okzident Express” hat mittlerweile 19 Mitglieder, die nicht alle Muslime sind. Finanziell ist der Verein unabhängig und hat bisher keine Fördergelder beantragt. Lediglich der Toleranzwagen beim letzten Rosenmontagsumzug wurde von der jüdischen Gemeinde, der katholischen Kirche, der evangelischen Kirche und dem Integrationsrat der Stadt Düsseldorf finanziell unterstützt. Herr Yıldırım unterstreicht die finanzielle Unabhängigkeit des Vereins, frei nach Nasreddin Hodscha, der zugleich das Logo des Toleranzwagen ist, „wer das Geld gibt, nach dessen Pfeiffe wird getanzt“. Damit signalisieren drei Religionen in Zeiten der Spaltung, dass es keinen Platz für Antisemitismus, Extremismus und Diskriminierung in unserer Gesellschaft gibt. Es ist zugleich “ein Zeichen des Friedens, der Begegnung und des Dialogs”, so Ataman Yıldırım. Er berichtet, dass er sich sowohl muslimischen Kritikern erklären muss als auch Kritikern aus der christlichen Ecke, die im Karneval einen rein christliches Brauchtum sehen. Aber Ataman Yıldırım lässt sich nicht beirren, für ihn ist die fünfte Jahreszeit eine “richtige Willkommenskultur” und ein Integrationsfest. Als Obernarr möchte er der erste Karnevalssultan Deutschlands werden und wüsste nicht was dagegen spricht.

Der Neusser Karnevalist arbeitet beim Fachdienst Migration und Integration der Arbeiterwohlfahrt AWO in Düsseldorf und war der Initiator des Projekts “Väterarbeit”. Das Projekt ist ein Angebot für Väter aus Kriegs- und Krisengebieten. Geflüchteten Vätern soll geholfen werden Verunsicherungen abzubauen, damit sie die Herausforderungen in der neuen Heimat meistern können. Sie sollen ihre Rolle reflektieren lernen, damit sie aktiv an einer Wertevermittlung teilhaben, um Konflikte zu entschärfen und Gewalt zu verhindern. 2019 wurde Ataman Yıldırım vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier für sein besonderes Engagement und seine Verdienste um das Gemeinwohl geehrt.

Ataman Yıldırım ist ein Brückenbauer, ein Integrator und ein ideenreicher Initiator. Das obige Bild entstand im Zuge des wieder entflammten Nahost-Konflikts. Auch hier wurde er aktiv und setzte ein Zeichen gegen Antisemitismus, der sich bei vielen Protesten gegen Israel gezeigt hatte. Juden und Muslime stehen Seite an Seite gegen Antisemitismus und Hass. Es ist zu hoffen, dass Ataman Yıldırım Nachahmer und Mitstreiter findet, um unsere gemeinsame Heimat Deutschland friedlicher, sicherer und schöner zu machen.

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bild des Monats

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

Die Grotten von Han

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens

NRW-Landesregierung will eigenes Einwanderungsgesetz vorlegen