Die Grotten von Han

November 6, 2019
Foto: Ünal Bilir
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Wo die Sonne und der Fluss untergehen

Der Frühling ist nicht unbedingt die beste Jahreszeit, einen unterirdischen Höhlengang zu besuchen. Wozu soll man die dunklen, engen Gassen einer Höhle aufsuchen, während die Natur in den Tälern und auf den Bergen blüht und die Städte mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten, besonderen Kostbarkeiten und Einkaufsmeilen die Besucher locken? Doch es gibt manche Orte, die gerade im Frühjahr ihre Geheimnisse preisgeben. Die Grotten von Han gehören zu diesen magischen Orten, die besonders im Frühling ihre besten Seiten zur Schau stellen.

Seit 2018 UNESCO Global Geopark Gelegen im Süden von Belgien ist die Domäne der Grotten von Han das Zentrum des Geoparks Famenne-Ardenne. Die Gegend wurde 2018 als erste belgische UNESCO Global Geopark anerkannt. Entsprechend dieser Bezeichnung ist die Fläche von 911 km² „ein besonders ausgewiesenes Gebiet von internationaler geologischer Bedeutung, in dem Erdgeschichte erlebbar gemacht wird“.
Obwohl der Geopark die Täler von drei Flüssen, nämlich Lesse, Lomme und Ourthe umfasst, genießen die Tropfsteinhöhlen und der Wildtierpark der 250 Hektar großen Domäne eine besondere Bekanntheit.

Die Tropfsteinhöhlen, die als attraktivste Sehenswürdigkeit in der Domäne gelten, bieten den Besuchern neben der regulären Höhlentour auch die Möglichkeit, eine zauberhafte Ton- und Lichtschau in den magischen Natursälen zu bewundern. Im Rahmen der Sonderführungen können die Besucher sogar die Querflöte mit verschiedenen Musikgenres in einer unvergesslichen Kulisse genießen.

Die Besucher bewundern nicht nur die Farbenpracht der beleuchteten Stalagtiten und Stalagmiten, sie werden auch durch die Entstehungsgeschichte dieser besonderen Unterwelt mitgerissen.
Einzigartiges Naturphänomen Vor mehr als 500.000 Jahren verließ der Fluss Lesse sein natürliches Flusstal an den Grenzen der Ardennen, so die offizielle Erklärung der Parkverwaltung, um in das Kalkmassiv von Boine einzudringen. Nachdem die Lesse das Massiv teilweise durchquert hat, tritt sie 2 km weiter wieder aus.

Beim Durchqueren des Massivs hat die Lesse zur „Bildung eines außergewöhnlichen Gängesystems mit unterirdischen Tropfsteinhöhlen“ geführt, die heute als Tropfsteinhöhlen von Han bekannt sind. Weil das komplette Verschwinden des Flusses im Kalksteinmassiv von Boine als ein besonderes Naturphänomen gilt, spiegelt sich dieses Ein- und Austreten des Flusses im „Geopark-Logo“ wider.

Die Schönheit der Tropfsteine und der Räume, die durch den durchfließenden Fluss Lesse geformt wurden, macht die Tropfsteinhöhle von Han einzigartig. Diese Besonderheit wird auch durch die „drei Sterne-Bewertung“ im grünen Michelin-Reiseführer bestätigt.

30 Millionen Besucher in 150 Jahren
Laut der Parkverwaltung waren die Höhlen nicht nur das Ziel von mehr als 30 Millionen Besuchern seit 150 Jahren, sondern die Gegend von Han war auch immer ein beliebter Anziehungspunkt für Menschen. Besonders die Stelle, an der die Lesse aus dem Berg tritt, war seit der Jungsteinzeit als Kult- und Pilgerstätte bekannt. Die zahlreichen archäologischen Objekte, die auf dem Grund der Lesse und an ihren Ufern gefunden wurden, waren laut Angaben der Parkverwaltung vermutlich die Gegenstände, die absichtlich als Opfergabe ins Wasser geworfen wurden.

Empfehlenswert ist ebenfalls die Tour im umliegenden Wildtierpark, wo Wölfe, Luchse, Bären, Büffel, Hirsche, Damwild, Steinböcke und andere Tiere in der Freiheit oder Halbfreiheit leben.

Wer nach der Tour durch die Täler, Flüsse und Höhlen noch immer nicht genug von Han hat, kann schließlich im Museum „Han von Gestern“ das alltägliche und bäuerliche Leben der Einwohner von Han vor hundert Jahren erleben.

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Ein Obernarr gestaltet Integration

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens

JU-Chef Kuban fordert mehr Einbindung von Jugendlichen

29-jährige Journalistin erschossen