Engels-Blick über Brüssel

November 24, 2019
Foto: Ünal Bilir
ANZEIGE
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches Bildungsinstitut Düsseldorf
Rheinisches-Bildungsinstitut-1
Rheinisches-Bildungsinstitut-2
Rheinisches-Bildungsinstitut-3

Bevor die Menschheit die Wolkenkratzer noch nicht kannte, waren die Türme, Festungen, Schlösser, Pyramiden oder ähnlich hochragende Bauten Orte, an denen Menschen ihren Blickwinkel von obenauf erweitern konnten. Im Gegensatz zu den Bergspitzen und Hügel konnten Menschen an diesen erbauten Orten die Höhe und Belange ihres erhobenen Blickes immerhin gestalten. Darüber hinaus neigten Menschen aus welchem Grund auch immer dazu, Monolithen, Türme, Säulen oder Ähnliches zu bauen, um sich selbst oder irgendwelche Gottheiten zu ehren. Daher kann man durchaus behaupten, dass die Entwicklung der Architektur am einfachsten bei der Historie des Vertikalbaus ablesbar ist. Natürlich war die Religion einer der Beschleuniger dieser Entwicklung.

Obwohl wir uns gegenwärtig eine Kirche ohne Glockenturm sowohl im physischen als auch im symbolischen Sinne schwer vorstellen können, kamen die europäische Christen laut Wikipedia erst im 6. Jahrhundert auf die Idee, neben den Kirchen Türme zu bauen. Der freistehende Campanile, den man als Vorreiter heutiger Glockentürme bezeichnen kann, entwickelte sich im Laufe der Zeit jedoch zum unverzichtbaren Bestandteil des Kirchenbaus und prägt(e) das christliche Stadtbild Europas.

Während die Kirchen heutzutage zunehmend ihre Mitglieder verlieren und sogar die einstmals mit Stolz gebauten Gotteshäuser für andere Zwecke verkauft werden, bleiben die Glockentürme der Kirchen immer noch als Sinnbild des Abendlandes bestehen. Im Gegensatz zur sinkenden Religiosität etablier(t)en sich manche historischen oder modernen Kirchen zu den Touristenattraktion jeweiliger Städte und Regionen, und die Besucher bewundern unabhängig von ihrer religiösen Überzeugung diese architektonischen Meisterwerke und deren Kulturschätze.

Es ist nicht allein die Architektur und die Kulturgüter der Kirchen, die die Gotteshäuser zum Interessenobjekt des Tourismus machen. Selbst im Zeitalter der Sky Walking, Wolkenkratzer, Funktürme und sogar der Satelliten und Drohnen dienen einige Kirchen als Plattform für eine schöne Aussicht. Meistens gelegen im Herzen der (Alt)Städte bieten die Türme und Dächer dieser Kirchen für Instagrammer, Foto-Enthusiasten und Genießer einen unvergesslichen Blick von oben auf.

Eines der schönsten Gotteshäuser der Welt, das seinen Besuchern eine Engelsperspektive anbietet, ist die Nationalbasilika zu Koekelberg (Brüssel), offiziell genannt die Nationalbasilika des Heiligen Herzens. Diese „fünftgrößte Kirche der Welt“ wurde laut ihrer offiziellen Geschichte in der Zeit von 1905 bis 1970 gebaut. Beeindruckt von der Basilique du Sacré Cœur auf dem Montmartre in Paris legte der belgische König Leopold II am 12. Oktober 1905 den Grundstein für dieses monumentale Gebäude. Unterbrochen durch zwei Weltkriege konnte das Bauwerk erst am 11. November 1970 vollständig beendet werden. Die Nationalbasilika des Heiligen Herzens, die sich gern als „Gebetsort für den Frieden“ nennt, ist heute nicht nur „der Gebetsort für Pfarrzelebrierungen und große nationale Feste“ sondern umfasst als ein Art Deco Denkmal zwei Museen. Jedes Jahr finden in ihren Räumlichkeiten diverse Ausstellungen statt.

In diesem riesigen und hellen Gotteshaus sind nicht nur das Gebet und die Kunstwerke daheim, die Nationalbasilika zu Koekelberg verspricht ihren Besuchern auch „die schönste Aussicht auf Brüssel“. Tatsächlich erleben die Besucher auf 52,80 Meter Höhe der Außengalerie eine bezaubernde Aussicht auf Brüssel. Der Clou ist, dass die Besucher für einen verhältnismäßig niedrigen Eintrittspreis das 360 Grad Panorama am Dach der Basilika ohne Zeitdruck genießen und bei günstigem Wetter nicht nur Brüssel, sondern auch die umliegenden Provinzen der flämischen und wallonischen Teile des Landes beobachten können.

Falls die zukünftigen Besucher sich über die Geschichte, Museen, Ausstellungen und Führungen sowie die Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Basilika informieren wollen, werden sie auf der offiziellen Website der Nationalbasilika des Heiligen Herzens in fünf europäischen Sprachen gut bedient: http://www.basilicakoekelberg.be

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bild des Monats

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Don't Miss

Lass dir dein Leben nicht vom Bildschirm stehlen!

35 Jahre Erasmus

EZB erhöht Leitzins und rechnet mit Stagnation

Energiepartner Deutschland und Kanada

EU-Hilfe für die türkisch-zyprische Gemeinschaft

G7 verschärft Sanktionen gegen Russland und stützt weiter die Ukraine

Ukraine und Moldau werden EU-Beitrittskandidaten

Ross Beiaard und Karl der Große

EU-Bürger gestalten Europas Zukunft

Enge Partnerschaft zwischen EU und Indien

Hallerbos: Das blaue Naturschauspiel

Keukenhof, der schönste Frühlingspark der Welt

EU hilft Ukraine und erhöht Druck auf Russland

Neuer Aktionsplan der EU gegen Krebs

Es wurde wieder Licht

Proteste in 9 europäischen Städten gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Ballonfahren im Zeichen des Friedens

EU stellt humanitäre Hilfe in Höhe von 3 Mio. EUR für Haiti bereit

Visaliberalisierung für die westlichen Balkanländer

EU will CO2-Sünder stärker zur Kasse bitten

EU will Verbraucherrechte stärken

Weitere Annährung zwischen der Türkei und EU

EU-Bürgerinitiative gegen fossile Brennstoffe

Ein Obernarr gestaltet Integration

Muslime in Deutschland 2020

Psychische Gewalt an Kindern

Stellungnahme gegen Antisemitismus

EU-„COVID-19-Zertifikat“ kommt vor Sommer

Konflikte im postsowjetischen Raum und der Karabach-Konflikt.

EU schützt Halloumi/Hellim-Käse aus Zypern

EU modernisiert Zollunion mit der Türkei

Annährung zwischen der Türkei und EU

Grünes Zertifikat für Reisen in der EU

Nachwuchsübersetzer/innen der EU ausgezeichnet

Humanitäre Hilfe der EU für die Rohingya-Flüchtlinge

Die traurige Geschichte des Islamismus

EU legt Zukunftsstrategie vor

CDU hofft auf die Stimmen der Migranten durch Laschet

EU-Staaten missachten Vorschriften der Telekommunikation

„Grünbuch zum Thema Altern“ in Europa vorgelegt

EU verhängt Geldbußen gegen die Spieleverlage

EU registriert „Verbot biometrischer Massenüberwachung“

EU und China bauen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

EU verlängert Hilfsprogramm für Flüchtlinge in der Türkei

EU: „Migration ist Teil der europäischen Identität“

Harter Lockdown zur Weihnachtszeit

EU plant emissionsfreien Verkehr bis 2050

Täglich 3000 Corona-Tode in der EU

Demokratische Werte für EU-Bürger von „großer Bedeutung“

EU und China wollen 200 Produkte vor Fälschungen schützen

Die EU-Kommission rügt Ungarn und Portugal

EU-Verfahren gegen Zypern und Malta

Pandemie erschwert Integrationsbemühungen

Corona-Krise: Bund und Länder einigen sich auf Maßnahmen

Die EU will eine Pandemie-Karte mit einheitlichen Farbcodes erstellen

Der jährliche Fortschrittsbericht der EU zur Türkei veröffentlicht

Keine EU-Sanktionen gegen die Türkei

Rassistischer Eklat bei der Polizei in NRW

Das neue EU-Migrations- und Asylpaket

“Opposition in Belarus” wurde für den Sacharow-Preis nominiert

Von der Leyen kritisiert die Türkei

Der Filmpreis des Europäischen Parlaments im neuen Gewand

Champions League Start

Corona-Maßnahmen an NRW-Schulen

Wir kommen nicht als Rassisten auf die Welt

Der FC Bayern München

In Bochum liefern täglich Ehrenamtler warme Mahlzeiten an Senioren

Ramadan unter Quarantäne

Richtung Bundesliga

Erster Schritt aus dem Lockdown

Corona-Krise: Bundestag bewilligt Milliardenhilfen

Wie Covid-19 auf eine gerechte Welt hoffen lässt?

Großbritannien verabschiedet sich aus der EU

Die Grotten von Han

10 Millionen Euro für bessere digitale Ausstattung an Berufskollegs

Zehntausende Katalanen versammeln sich für Einheit Spaniens

Dass der wahre Glaube im Herzen jedes Menschen liegt

Laut UNO-Flüchtlingshilfe sind täglich 5.000 Menschen auf der Flucht